Der Körperbau des Pommernschafs

Visuell wahrgenommen, präsentiert sich der Körperbau der Pommernschafe häufig nicht so einheitlich, wie es von anderen bedeutenden Wirtschaftsrassen bekannt ist. Die Rasse ist noch nicht so durchgezüchtet, was von Kennern überwiegend vorteilhaftig begriffen wird. Allein der Kopf variiert in Breite und Länge; es gibt stark wulstige Furchen in Gesichtern und besonders edle Erscheinungsformen, gerade Nasenrücken und Neigung zu Ramsnasen. Die Ohren sind oftmals wünschenswert lang und derb, in anderen Fällen kürzer und dünner.

Der Hals, länger als beim Fleischschaf, kann in einigen Fällen tendenziell etwas kamelhalsig wirken. Gaede schreibt dazu: "geht in geschwungener Linie in den Brustkorb über".

Der Rücken ist mittellang bis lang. In älterer Literatur (Gaede 1926) wird von einer Neigung zum Senkrücken beim Pommernschaf geschrieben. Sicher werden immerwieder Tiere mit leichtem Druck im Rücken auffällig; eine besondere Neigung dieser Rasse dazu vermag ich allerdings nicht zu erkennen - die in den letzten Jahrzehnten kontrollierte Zucht kommt möglicherweise auch hier zum Tragen.

Das Pommernschaf hat einen langen Schwanz - so liest man in unterschiedlichen Rassebeschreibungen, die im Lauf der Jahrzehnte zu Papier gebracht wurden. Hin und wieder fallen doch Tiere ins Auge, bei denen bestenfalls von 3/4 langem Schwanz die Rede sein kann.

Zur Körpertiefe möchte ich mal ganz unfachmännisch bemerken - nicht zu viel und nicht zu wenig Tiefe. Gerade so, dass insgesamt ein harmonischer und durchaus eleganter Gesamteindruck entsteht.

Die Gliedmaßen: Vorne tendenziel etwas enger gestellt als hinten, mit passender Knochenstärke zu einem mittelrahmigen Landschaf. An hinteren Gliedmaßen ist gelegentlich eine leichte Kuhhessigkeit auszumachen, die aber immer seltener in Erscheinung tritt.

Dem Fundament möchte ich einen eigenen Absatz widmen. Vergleichsweise zu vielen anderen Schafrassen oder paarhufigen Wildtierpopulationen, zeigen sich die "Pommern" nicht wirklich in zufriedenstellender Manier. Dieses hier so deutlich zu monieren, bestärken mich viele langjährige Züchter, die bei ihren Zuchtbemühungen gerade hierauf besonderes Augenmerk richten und bei Kaufentscheidungen überproportional gewichten.


Durchschnittliche Körpermaße von Zuchttieren auf der Bundesschau 2006

Es ist zu beachten, dass es sich um austellungskonditionierte Tiere handelt, deren Maße eher den oberen Bereich der Population repräsentieren.

Mittlere Lebendgewichte und Körpermaße von Böcken der Rasse Rauhwolliges Pommersches Landschaf nach Herkünften


Herkunft

n Gewicht
(kg)
Widerr.-H.
(cm)
Rumpfl.
(cm)
Brusttiefe
(cm)
UMdr.-Br.
(cm)

M-V

14 78,0 74,4 78,4 34,6 27,1

Andere BL

13 74,4 74,2 80,6 34,3 25,9



Mittlere Lebendgewichte und Körpermaße von Mutterschafen der Rasse Rauhwolliges Pommersches Landschaf nach Herkünften


Herkunft

n Gewicht
(kg)
Widerr.-H.
(cm)
Rumpfl.
(cm)
Brusttiefe
(cm)
UMdr.-Br.
(cm)

M-V

39 54,9 68,4 72,4 30,7 24,3

Andere BL

27 56,3 68,1 73,4 30,0 24,1

Sie sind bei www.pommernschafe.de ---  besuchen Sie www.rauhwoller.de