Eigenschaften der Pommernschafe

Den vornehmsten Verwendungszweck dieser Rasse erkenne ich in der Landschaftspflege. Sie sind recht gute Futterselektierer und neigen dazu, sich im weiträumigen Gehüt zu präsentieren. Marschfähigkeit und recht harte Klauen befähigen die Pommernschafe besonders für küstennahe, somit feuchte Standorte. Der in diesen Regionen vorherrschenden windigen und regnerischen Witterung sind sie durch ihre Vlieseigenschaften optimal angepasst. Insbesondere durch ihre Genügsamkeit sind sie in der Lage, nährstoffarme Böden gewinnbringend zu verwerten.
Hier wird deutlich, dass derart Eigenschaften weniger herangezogen werden, Lammfleisch als Massen- vielmehr als Qualitätsprodukt zu begreifen.

Pommernschafe sind schon seit je her in kleinen bzw. Kleinstbetrieben gehalten worden, demnach auch in nur geringen Stückzahlen - sozusagen als Kuh des kleinen Mannes. Bevorzugt wurden sie eingesetzt, um Nieschen zu beweiden, im Extremfall getüdert (angebunden), um auch Restflächen am Hof nutzen zu können. Mir ist nicht bekannt, ob dadurch ihr ruhiges Temperament entstanden ist, oder ob man so verfahren konnte, weil die Tiere eh über ein so ruhiges Verhalten verfügten. Fest steht, dass man mit ihnen einen recht ruhigen und umgänglichen Umgangston pflegen kann. Sicherlich ist das ein Grund, warum sie sich für neueinsteigende Schafhalter besonders eignen -- sie haben die Eigenschaft, unkompliziert zun sein.

Bedeutsam ist die Möglichkeit, ihnen Wolle in den unterschiedlichsten Grautönen abgewinnen zu können. Liebhaber schätzen besonders die Möglichkeit, kreativ zu stricken, weben oder filzen, ohne Färbemittel einsetzen zu müssen.

n.g.



Sie sind bei www.pommernschafe.de ---  besuchen Sie www.rauhwoller.de