Zuchtziel und Rassebeschreibung des RPL (Pommernschafs) aus dem
Stammzuchtgebiet in Mecklenburg-Vorpommern

(Landesschafzuchtverband Mecklenburg-Vorpommern)
(Quelle: © Landesforschungsanstalt Mecklenburg-Vorpommern e. V., 2002)

1. Zuchtziel

  • Mittelgroßes, hornloses, feinknochiges Landschaf mit geringen Anforderungen an Haltung und Fütterung. Wiederstandsfähigkeit gegen extreme Witterung und Klima.
  • Für Herden-, Tüder- und Pferchhaltung gleichermaßen gut geeignet. Erstzulassung mit 18 Monaten.
  • Kräftige, sehr lange Mischwolle in den Feinheiten C-D mit feiner, dichter Unterwolle. Wollfarben grau bis blau, im Vlies ausgeglichen.
  • Edler Kopf, dunkle Zunge, bei Böcken eine bis zun Halsansatz herabreichende Mähne aus dunklen, langen Grannenhaaren erwünscht*.

*Anmerkung: Fest steht, dass eine Mähne an Mutterschafen nicht erwünscht ist. Diese resultiert jedoch aus der erwünschten Mähne an Böcken. Auf diesen kausalen Zusammenhang weist die Formulierung des Zuchtziels möglicherweise nicht hinreichend exakt hin.


  Körpermasse Vliesmasse Ablammergebnis
Altböcke 60 - 70 kg 6,0 - 7,0 kg  
Jährlingsböcke 50 - 60 kg 4,0 - 5,0 kg  
Mutterschafe 45 - 60 kg 4,0 - 5,0 kg 150%
Jährlingsschafe 35 - 45 Kg 3,5 - 4,0 kg  


2. Rassebeschreibung

2.1 Exterieur/Körperbau

Die Rauhwolligen Pommerschen Landschafe sind mittelgroße, feinknochige Schafe mit bewolltem langem Schwanz. Ausgewachsene Mutterschafe erreichen eine Widerristhöhe von ca. 65 und Böcke von ca. 75 cm. Die Tiere verfügen über einen mittellangen gleichmäßig geformten Rumpf mit mitlerer Tiefe und abgeschrägtem Becken. Bei den in der Tabelle 4 dargestellten Körpermaßen fallen die geringere Widerristhöhe und zugleich die größere Beckenbodenbreite der Mutterschafe von Gaede (1926) auf. Neben einer verstärkten Selektion auf fleischbetonte Rassevertreter ist als Hauptursache der Anfang des 20. Jahrhunderts vorgenommene Einkreuzungsversuch mit englischen Fleischschafrassen zu nennen. Die Mutterschafe aus Brockmanns (1987) Untersuchungen befanden sich in einer Ausstellungskondition, so dass der Körperrahmen in Höhe und Länge sowie die Lebendmasse empfindlich von den anderen Werten der dargestellten Produktionsherden abweichen.

-- Ausgewählte Körpermaße und Lebendmasse von Mutterschafen ausgewählter Zuchtherden --
  Widerrist-
höhe cm
Rumpflänge cm Brusttiefe cm Beckenboden-
breite cm
Lebendmasse cm
Mutterschafe
(Gaede 1926)
61,2 90,2* 28,8 23,5 23,5
Mutterschafe
Heidler 1955)
66,0 86,9 28,9 19,3 45,4
Mutterschafe
(Brockmann 1987)
73,3 76,6; 27,8 21,6 52,4
Mutterschafe
(LFA 1997)
66,5 70,0 30,0 20,3 47,6
*- Körperlänge (Hinterhaupthöcker bis Schwanzansatz)

-- Ausgewählte Körpermaße und Lebendmasse von Mutterschafen ausgewählter Zuchtherden --
  Widerrist-
höhe cm
Rumpflänge cm Brusttiefe cm Beckenboden-
breite cm
Lebendmasse cm
Mutterschafe
(Altenkirch 1960)
67,4 72,3 28,5 22,2 57,3
Mutterschafe
(LFA 1998)
66,6 72,9 29,8 24,5 56,9
Böcke
(Altenkirch 1960)
73,4 77,5 32,8 25,0 79,7
Böcke
(LFA 1998)
74,0 80,2 34,1 26,5 77,6


2.2 Wolle

Die sich aus der Wollstruktur ergebenden Wolleigenschaften ermöglichten den Rauhwolligen Pommerschen Landschafen die starke Lokalisation unter den rauen und sich ständig wechselnden Witterungsbedingungen im Ostseeraum. Typische Vertreter der Rasse weisen eine kräftige Mischwolle auf, die in der Feinheit im CD-Bereich liegt. Das Vlies besteht aus den relativ feinen Wollfasern, dem zum Teil groben Kurzhaar sowie dem Übergang zwischen beiden, dem Langhaar. Im Durchschnitt liegt die Feinheit im Bereich zwischen 32 - 40 µ. Aus den Jahren 02 - 06 gibt es einige Daten über die Wolle von Jährlingsböcken. (ermittelt aus Daten d. Kataloge der Landesschauen in Mecklenburg-Vorpommern) Erste Ergebnisse der Untersuchung von 58 Wollproben, entnommen auf der Flanke (30 Böcke, 28 Mutterschafe) haben im Jahr 2001 eine durchschnittliche Feinheit von 35,8 µ, mit einer Schwankungsbreite von 28,5 bis 48,5 µ ergeben. Im angestrebten Feinheitsbereich (32 - 40 µ) lagen nur 59 % aller Proben.



Sie sind bei www.pommernschafe.de ---  besuchen Sie www.rauhwoller.de